ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Birgit Vanderbeke

Das Muschelessen

Über die Grundlagen eines überzogenen maritimen Essverhaltens


Vorlage: Das Muschelessen (Erzählung)

Bearbeitung (Wort): Irene Schuck

Komposition: Peter Zwetkoff

Regie: Irene Schuck

Ein Vater wird besichtigt. In seiner Abwesenheit. Mutter, Tochter, Sohn sitzen am gedeckten Tisch. Es soll Muscheln geben, und Pommes frites. Sie erwarten den Vater von einer Dienstreise zurück. Der Vater kommt nicht. Es ist Zeit, über ihn zu reden. Das ist ein Aufstand - in den Augen des Vaters. Die Tochter berichtet davon. Sie tut dies nüchtern, mit Gelassenheit, mit Distanz. - Aus einer Rezension: Mit der Metaphorik zuckender Muschelberge, zu der die deutsche Vergangenheit zu assoziieren nicht schwer fällt, unterwandert die Autorin in ihrer an Thomas Bernhard geschulten virtuosen Redesuada ein schäbiges Idyll auf grausige Weise. Der Eichenschrank, der Sonntagsausflug, die Urlaubsreise werden zu Sinnbildern einer autoritären deutsch-deutschen Sozialisation.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Angelika Thomas


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1991


Erstsendung: 27.11.1991 | 65'14


Darstellung: