ARD-Hörspieldatenbank


Mundarthörspiel



Heidi Theunissen

Bluss en Bekangde


Regie: Angeli Backhausen

Endlich hat Hanna Berger Zeit gefunden, wieder einmal die alte Frau Stöcker zu besuchen. Hanna kennt die Hausnäherin Jenny Stökker seit ihrer Kindheit, und zu gut sind ihr die vielen kleinen Begebenheiten im Gedächtnis geblieben, bei denen die Näherin ihr und der Familie Berger, der sie fast drei Generationen hindurch gedient hat, hilfreich zur Seite stand. Während der Fahrt zu ihr erinnert sich Hanna, wie sie ihr als junges Mädchen mit Näharbeiten aus mancher Verlegenheit half und wie sie noch im Alter für sie und ihre Tochter gearbeitet hat. Nach und nach verdichten sich die Erinnerungen, aber auch die Schuldgefühle der alten Frau gegenüber und vermischen sich mit den Sorgen um die eigene Tochter. Als sie schließlich an das Haus kommt, in dem Frau Stöcker wohnt, wird ihr nicht geöffnet Als Hanna gefragt wird, ob sie eine Verwandte sei und weshalb sie sich nicht um die alte Frau gekümmert habe, entschuldigt sie sich: Sie sei ja bloß eine Bekannte. Heidi Theunissen (Jahrgang 1944) lebt in Solingen und schreibt in der Mundart ihrer Heimatstadt. Ihre beiden Bühnenstücke "Jet Fresches" und "De Husgemeinschaft" wurden 1987 und 1989 im Stadttheater Solingen aufgeführt. In diesem Jahr erschien von ihr ein Bändchen mit Mundartlyrik und Prosa unter dem Titel "Loffer doch ens ihrlich sinn".

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1991


Erstsendung: 25.03.1991 | 34'40


Darstellung: