ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Noëlle Renaude

Australische Nacht


Übersetzung: Marie-Claire Marquis

Regie: Ulf Becker

Rose, mit Künstlernamen "Marlène", Kabarettsängerin aus der französischen Provinz, träumt von Australien, als wäre es das Paradies - vielmehr hat sie den Kontinent der Antipoden zu ihrem ureigensten Paradies der unerfüllbaren Träume erklärt. Ein Namenloser, Liebhaber ohne Charme und Verführung, aber eben zur Stelle, der typische Handelsreisende auf der Durchfahrt, ist gelangweilt, hofft auf Abwechslung. So tun sich also zwei Abenteurer im Geiste zusammen. Träumer mit der Fantasie eines Videogerätes, Plastikliebende mit Neongefühlen. Und doch - selbst diese zu lnstantpulver geronnenen Wünsche lassen den Duft ehemals echter Blüten zurück ... Noelle Renaude, geboren 1949, lebt in Paris und ist dort als Autorin ständige Mitarbeiterin am Théâtre Ouvert des Centre Dramatique National de Création. Mit "Jeu de Dames" war sie 1985 erstmals auf einer Pariser Bühne vertreten, nahm mit "Divertissements Touristiques" 1988 erfolgreich am Festival in Avignon teil und hatte zu Beginn dieses Jahres Premiere mit "Bleu Cbartrain" in Lyon. "Die australische Nacht" ist ihr erstes Hörspiel.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Regine LamsterRose/Rose als Erzählerin
Michael ThomasEr


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk


Erstsendung: 24.10.1989 | 40'04


Darstellung: