ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Christine Grän

Anna Marx und das Berliner Kartell


Regie: Walter Adler

Anna Marx, vom Leben, den Männern und ihrem Job mittelmäßig begeisterte Klatschkolumnistin beim Wochenmagazin, laviert wieder im Bonner Polit-Strudel zwischen Champagner und Korruption. Diesmal haben es ihr die dubiosen Machenschaften des aalglatten Dr. Waldemar Krenz, Ex-MdB und Anwalt in eigener Sache, angetan. Ein Mann, der sich allzusehr für den Bonn-Berlin-Umzug stark macht und dessen dunkle Verbindungen in die allerhöchsten Kreise das Blut sind, von dem die Journalistin gierig leckt. Doch Krenz ist kein Anfänger. Da läuft Anna im richtigen Augenblick der Typ mit dem gewissen Nichts über den Weg: Oberamtsrat Kimmel. Klein, geil und mit dem Schlüssel zur entscheidenden Schublade in der Tasche. Der Rest reine Formsache? Nicht bei Anna Marx!

Christine Grän, geboren 1952 in Graz, war nach dem Studium Redakteurin einer Bonner Tageszeitung. Die in Bonn lebende Journalistin und Autorin schreibt Kriminalromane, Fernseh- und Hörspiele. Hörspiele: "Tod im Bundeshaus" (1990), "Anna Marx und die Witwe" (1990), "Anna Marx und der Kaviar" (1991), "Anna Marx und der Staatssekretär" (1993), "Anna Marx und der Zweifel" (1995).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1997


Erstsendung: 21.09.1997 | 54'15


MP3-CD-Edition: Pidax Film Media Ltd. (Alive) 2016


Darstellung: