ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Gesine Probst-Bösch

Das Feld


Regie: Günter Bommert

In Krisenjahren, als die überkommene abendländische Weltsicht in Religion und Philosophie anscheinend nicht mehr mit der erlebten Realität in Übereinstimmung zu bringen war, als Bruchstellen und Sackgassen ins Blickfeld gerieten, hat man sich gelegentlich asiatischen Religionen und Weltauffassungen angenähert. Ein literarisches Beispiel bot Hermann Hesse. So auch in unserer Zeit, in der sogar von führenden Naturwissenschaftlern eine Beziehung zu solchen Vorstellungen und Religionen entwickelt wurde. Es gibt die "New age"-Bewegung und manches Ähnliche. Auch die Personen in diesem 3. Hörspiel der österreichischen Autorin Regine Probst-Bösch sind getragen vom Glauben an Reinkarnation oder Seelenwanderung. In zwei analytischen Anläufen wird nach den früheren Inkarnationen zweier Menschen geforscht. Mann und Frau sind in sehr verschiedener, geschlechtstypischer Problematik befangen. Telefonierende Hörer kommentieren das Spiel von außen. Der Weg ist das Ziel - und das Ziel ist die Einheit mit dem Sinn. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1987


Erstsendung: 26.01.1988 | 69'40


Darstellung: