ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Israel Horovitz

Belle-Île

Übersetzt aus dem Amerikanischen


Übersetzung: Miriam Mueller

Regie: Michael Schlimgen

Jeffrey Hammer lebt als freier Journalist in Manhattan. Während die Redaktion eines Ferienmagazins dringend auf einen Artikel über Belle Île, ein Feriendorado am französischen Atlantik wartet (den gezahlten Vorschuß hat er längst aufgebraucht), wird Jeffrey telefonisch auf Trab gehalten. Als Lifestyle-Spezialist und Mann von Welt hat er einen call-waiting-service in seinem Telefon installiert. Und wäre er ein Europäer, würde er nun mit dem "Zauberlehrling" seufzen: "die ich rief, die Geister..." So erfährt er - und wir mit ihm - Verwicklungen politischer, monetärer und amouröser Art, die den amerikanischen Erfolgsautor auf der Höhe seiner komödiantischen Fähigkeiten zeigen.

Israel Horovitz, geboren 1939 in Wakefield/Massachusetts. Während seines Studiums an der Royal Academy of Dramatic Art in London schrieb er mehrere Fernsehspiele, später, in New York, wurde er als Theaterautor bekannt: "The Indian wants the Bronx", "Its Called the Sugar Plum" u.a. "Belle Île", 1981 von dem amerikanischen Produzenten "Earplay" zum Prix Italia eingereicht, fand dort bei der Jury große Beachtung.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1996


Erstsendung: 23.04.1997 | 34'23


Darstellung: