ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Lester Powell

Dame im Nebel (1. Teil)

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Marianne de Barde

Komposition: Manfred Minnich

Regie: Albert Carl Weiland

Aus einem Rendezvous mit der hübschen Heather McMara wird für den Privatdetektiv Philip Odell plötzlich ein Fall. Heathers Bruder Ricky wurde tot aus der Themse gefischt. Der war zwar auch ihrer Ansicht nach ein Lump, wie die Polizei an einen Unfall oder Selbstmord kann sie jedoch nicht glauben. Im Kalender des Toten stehen lediglich zwei Telefonnummern, die eines reichen Rennstallbesitzers und die eines Zeitungsverlegers. Wurden die beiden Prominenten vielleicht von Ricky erpresst? Aber Ricky bleibt nicht der einzige Tote. Schließlich gerät Odell selbst bei der Polizei unter Verdacht, während ihm von einer geheimnisvollen Dame im Nebel ein hohe Summe geboten wird, damit er seine Ermittlungen einstellt.

Lester Powell, war von 1935 bis 1938 Staff Writer für die Rock Film Studios, dann Reporter für diverse Zeitungen und BBC Overseas Services; von 1945 bis 1947 arbeitete er als Informationsoffizier der UNRRA in Deutschland, seitdem ist er freier Autor. Er schrieb zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen, Romane und mehr als 30 Hörspiele, darunter etliche Serien der "Damenkrimis" mit Philip Odell.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Albert Carl Weiland
Brigitte Dryander
Christa Adomeit
Günter Stutz
Theo Schulte
Susanne Heym
Bernd Hellmann
Gerd Grellmann
Ernst Kösling
Ingeborg Fries
Helmut Pönicke

Musiker: Walter Fritz (Posaune), Karl Eiden (Posaune), Willi Thorn (Trompete)

 


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1956


Erstsendung: 05.06.1956 | 30'50


CD-Edition: Der HörVerlag 2005


Darstellung: