ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Dokumentarhörspiel



Gerhard Zwerenz

Briefwechsel mit einem Kollegen


Regie: Günther Sauer

Das Hörspiel "verstehe ich als ein autobiographisch-dokumentarisches. Zwei Schriftstellerkollegen kommen auseinander. Der eine wird in der DDR inhaftiert. Der andere geht in den Westen. Nach einem Dutzend Jahren schreiben sie sich wieder. Ihre Briefe handeln ganz unsensationell vom Alltag, der Familie, dem Beruf. Viele Dinge bleiben unausgesprochen, die man eigentlich zu erfahren erwartet. Der Ost-Partner nimmt kaum politisch Stellung, der West-Partner baut sie deutlich ab. Möglicherweise ist die Resignation des Dahinalterns der gemeinsame Nenner. Am Ende stellt der Westkollege dem Ostkollegen ein paar Fragen, die nicht beantwortet werden. Es kann sein, daß der Ostkollege später einmal literarisch antworten wird. Wenn die politischen Verhältnisse aber literarisch behandelt werden, sind sie gefestigt genug ...". (Gerhard Zwerenz)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1974


Erstsendung: 07.10.1974 | 63'14


AUSZEICHNUNGEN

Ernst-Reuter-Preis 1974


Darstellung: