ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Martin Crimp

Das Land


Übersetzung: Frank Heibert

Regie: Beate Andres

Richard, von Beruf Arzt, lebt mit Frau und zwei kleinen Kindern auf dem Land. Als er eines Nachts ein junges attraktives Mädchen durchnäßt und bewußtlos nach Hause bringt, gerät er gegenüber seiner Frau Corinne bald in Erklärungsnotstand. Neben der Landstraße will er das junge Mädchen gefunden, sie aus ärztlicher Beistandspflicht ins Haus gebracht haben. Die Version läßt sich nicht mehr halten, als Corinne im Auto ihres Mannes auf die mit Spritzen gefüllte Handtasche des jungen Mädchens stößt. Ihr Name ist Rebecca, und was Rebecca in Abwesenheit Richards zu erzählen hat, ist eine ganz andere Geschichte. Mit ironischen Bezügen auf den Bukoliker Vergil, der die harmonische Ordnung des Landlebens pries, fungiert das Land bei Crimp als Chiffre für menschliche Isolation und als Schauplatz städtischer Neurosen.

Martin Crimp, 1956 geboren, hatte 1982 am "Royal Court Theatre" sein Debüt als Bühnenautor. Er gilt als einer der erfolgreichsten Vertreter der Schule des "new writing". Zahlreiche Drehbücher, Hörspiele und Theaterstücke. Gegenwärtig steht sein Stück "Angriffe auf Anne" auf den Spielplänen deutscher Bühnen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Miriam GoldschmidtCorinne
Peter BrombacherRichard
Christin MarquitanRebecca


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / DLR Berlin 1999


Erstsendung: 20.10.1999 | 65'19


REZENSIONEN

Matthias Schümann: FAZ, 20.10.1999 - Torsten Körner: Funk-Korrespondenz. 47. Jahrgang. Nr. 43. 29.10.1999. S. 31


Darstellung: