ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Shinichi Hoshi

Das da damals


Vorlage: Prosa (Vorlagentitel nicht bekannt)

Übersetzung: Siegfried Schaarschmidt

Bearbeitung (Wort): Yoshiki Iwama

Komposition: John O'Brien-Docker

Regie: Gerlach Fiedler

Die Zeit: irgendwann zwischen 20 und 100 Jahren nach dem Dritten Weltkrieg, der mit einem einzigen großen atomaren Blitz ausbrach und im selben Augenblick auch schon beendet war. Trotz allem: Die überlebenden, die aus den unterirdischen Bunkern krochen, haben wieder Nationen gebildet und dazu ein übergreifendes internationales System, dessen Grundprinzip es ist, national und international gesetzlich verankert, den überlebenden endgültig zu verbieten, nach dem "das da damals" zu forschen. Ein technisch und personell hochentwickeltes Abhör- und Spitzelsystem gewährleistet die Einhaltung dieses Gesetzes: Das Glück der Menschheit ist mit allen Mitteln sicherzustellen. Worum es sich bei dem "das da damals" handelt, wird durch die überraschenden Funde einiger Jugendlicher schrittweise enthüllt. Der Staatsapparat versucht, mit allen Mitteln der Kontrolle, die Ahnungen der Jugendlichen und die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, in den Griff zu bekommen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael AndeJunger Mann A
Gernot EndemannJunger Mann B
Hans Helmut DickowKommissar
Doris SchadeFrau des Kommissars
Rolf BeckerBibliothekar
Ingeburg KansteinSekretärin
Klaus HöhneLeiter der Geheimpolizei
Hans HäckermannArzt
Paul Edwin RothRichter
Hans-Jürgen JanzaPolizist 1
Rainer BrönneckePolizist 2
Joachim BaumatPolizist 3


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1974


Erstsendung: 23.10.1974 | 42'28


Darstellung: