ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Frankfurter Positionen


Thea Dorn, Ulrike Haage

Bombsong, durchgestrichen: Untitled

Mitschnitt der Uraufführung vom 6.10.2001 aus dem TAT im Bockenheimer Depot Frankfurt am Main


Vorlage: Bombsong, durchgestrichen: Untitled (Theaterstück)

Dramaturgie: Manfred Hess

Regie: Ulrike Haage; Christian Esch; Christoph Müller

Der kompositorischen Arbeit liegt bei musikalischen Theater- und Hörstücken meist ein bereits abgeschlossener Text zugrunde. Für "Bombsong, durchgestrichen: Untitled" haben die Autorin Thea Dorn und die Komponistin Ulrike Haage von Beginn an ihre Arbeit aufeinander abgestimmt. Eine junge, wohlhabende Frau träumt sich als Jeanne D'Arc. "Sie will einen städtischen Platz in die Luft jagen und sich selber gleich mit. Die Frau ist allein. Und laut. Mit ihrem Hass auf eine Welt, die im perfekt geschmierten Leerlauf sich täglich schneller dreht, täglich weniger Bedeutung produziert, täglich überflüssiger wird, ihrem Hass auf eine Welt, in der die Privilegierten so friedlich, frei und reich leben, bis sie an Frieden, Freiheit Reichtum erstickt sind. Die Tiraden der Frau beschreiben den Selbsthass eines Menschen, der seine eigene Satt- und Sicherheit nicht mehr ertragen kann, ein Ziel jenseits der eigenen Haut sucht und keines findet. In anderen Zeiten hätte die Frau Johanna geheißen, zum Schwert gegriffen und für die Befreiung ihres Landes gekämpft." (Thea Dorn) "Ein Grenzgang zwischen Hörspiel und öffentlicher Klangerzeugung. Text und Musik finden gleichzeitig statt, werden live erzählt, gesampelt und prozessiert. Eine Mischung aus digitalen und analogen Welten, zwischen intelligenter Elektronik und luftigem akustischen Spiel." (Ulrike Haage) - Nachbemerkung von Ulrike Haage: "Der Text wurde im August 2001 fertig. Die Musik habe ich am 22. September 2001 abgeschlossen. Dazwischen fielen in den USA reale 'Bomben'. Natürlich hat dieses Ereignis meine Musik beeinflusst. Dennoch bleibt der Inhalt des Textes für mich eine Reflexion über Verletzungen und Ängste."

Thea Dorn, geboren 1970 in Frankfurt/M., lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. Sie schreibt Hörspiele, Theaterstücke und Prosa.

Ulrike Haage arbeitet als Musikerin in verschiedenen Pop-Gruppen (z.B. "Rainbirds", "Trio", "Goto"). Zahlreiche Hörspiele, u.a. "Reise, Toter" (nach Texten von Durs Grünbein) stammen aus ihrer Feder.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Thea DornFrau
BoboKind

Wolfgang Runge, Paul Viebeg, Uschi Trelle

Musiker: Bobo (Singstimme), Ulrike Haage (Klavier), Johanna Varner (Violoncello; elt; Geräusche; Stimme), Bodo Strecke (Sound)

 


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / TAT im Bockenheimer Depot / BHF-Bank-Stiftung 2001


Erstsendung: 10.10.2001 | 56'54


CD-Edition: Sans Soleil 2002


REZENSIONEN

Götz Schmedes: In: Funk-Korrespondenz. 49. Jahrgang. Nr. 43. 26.10.2001. S. 36.


Darstellung: