ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Philip Levene

Bei Bedarf Mord (1. Teil)


Regie: Klaus Groth

Eric, Eve und Max fahren - wie jedes Jahr - zu Tante Louisa, ihrer Stiefmutter, in Urlaub. Tante Louisa lebt allein in einem einsamen Chalet in den Schweizer Bergen. Als Eric und Eve eintreffen, ist die Haustür offen, das Feuer brennt, aber von Tante Louisa keine Spur. Da taucht plötzlich ein Fremder auf, der sich als Reginald Amstrong vorstellt. Er will das Chalet billig gekauft haben, Tante Louisa sei ohne eine Adresse zu hinterlassen, verschwunden. Die Geschwister sind mißtrauisch - und enttäuscht - schließlich haben sie Tante Louisa nicht zuletzt wegen ihres Erbes besucht...Ein Krimi-Kammerspiel vom Feinsten hat Philip Levene mit dieser intelligenten Story geschrieben. Dem stehen die Schauspieler dieser Produktion aus den 60er Jahren nicht nach - nur das Schwyzerdytsch des Kommissars ist gewöhnungsbedürftig.

Philip Levene, in den 60er und 70er Jahren Autor zahlreicher Hörspielkrimis. Der SR produzierte außerdem: "Überfall" (1965), "Mord im Stundenplan" (1966), "Das perfekte Opfer" (1969), "Schluß der Vorstellung" (1970), "Brennende Fragen" (1972) u.a.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Claudia Wedekind
Arnold Richter
Germain Müller
Harry Engel
Horst Rüschmeier
Friedel Heizmann


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1965


Erstsendung: 14.02.1966 | 28'08


Darstellung: