ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Max Aub

Das Magische Labyrinth (6. Teil: Bittere Mandeln)


Vorlage: Bittere Mandeln (6. Band des Romanzyklus "Das Magische Labyrinth") (Roman)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: Albrecht Buschmann, Stephanie Gerhold

Bearbeitung (Wort): Ulrich Gerhardt

Regie: Ulrich Gerhardt; Martin Trauner

Als "Tolstoi, Balzac oder Pérez Galdoz unserer Tage" bezeichnete "Die Welt" den spanischen Schriftsteller Max Aub. Von 1999 bis 2003 hat der Eichborn Verlag das auf sechs Bände angelegte Hauptwerk Aubs herausgegeben. "Das Magische Labyrinth" ist eine epochale Auseinandersetzung mit Ereignissen während des Spanischen Bürgerkriegs (1936-39). Der Bayerische Rundfunk präsentiert den gesamten Zyklus in sechs Hörspieladaptionen, die jeweils zur Ursendung als Hörbuch-CD veröffentlicht werden. Zu "Bittere Mandeln", dem umfangreichsten Werk der Reihe, sagte Max Aub in einem Interview: "... dass ich fünfzehn oder zwanzig Jahre an ihm geschrieben habe. Ungelogen!" März 1939: Dreißigtausend Flüchtlinge strömen in die spanische Hafenstadt Alicante, in der Hoffnung, dort von ausländischen Schiffen aufgenommen und vor Francos Faschisten gerettet zu werden. Doch nur ein einziges französisches Schiff nimmt Passagiere auf, und die müssen sich einen speziellen Ausweis verschafft haben. Für alle anderen wird Alicante zur verhängnisvollen Sackgasse. Vicente Dalmases ist einer der Privilegierten - aber er ist nicht nur gekommen , um sein Leben zu retten, er will auch seine junge Frau finden, die sich irgendwo unter den verzweifelten Menschen am Hafen befinden soll. Kurz vor der Abfahrt verzichtet Vicente auf das sichere Schiff, mischt sich in die Menge und macht sich auf die Suche.

Max Aub (1903-1972), geboren in Paris, gestorben in Mexico City, war der Sohn eines Deutschen und einer Französin. Er lebte in Frankreich, Spanien und nach 1942 im Exil in Mexiko. 1937 gab er als spanischer Kulturattaché Picasso den Auftrag für "Guernica". Er arbeitete als Dozent für Filmtheorie und -technik, war Drehbuchautor, Regisseur, Zeitschriftenherausgeber. Er verfasste Gedichte, Essays, Dramen. Themen seiner Romane sind die Zeit vor und während des spanischen Bürgerkriegs, sein Aufenthalt in französischen und algerischen Gefängnissen. In deutscher Übersetzung erschienen u.a. "Meines Vaters Sohn" (1965), "Der Aasgeier" (1966), "Die besten Absichten" (1996), "Der Mann aus Stroh" (1997), "Jusep Torres Campalans" (1997).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Eichborn 2003


Erstsendung: 01.06.2003 | 58'50


CD-Edition: LIDO 2003


Darstellung: