ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ludvík Aškenazy

Das Gespräch ging auf Ihre Rechnung


Übersetzung: Jan Koplowitz

Regie: Jiri Horcicka

Der tschechische Staatsangestellte Jaroslav Pokstefl wird von seiner Tante Anna angerufen: Hähnchen sei eben gestorben. Die Verbindung ist plötzlich gestört, und während Jaroslav auf ihre Wiederherstellung wartet, wird er plötzlich mit vielen Telefongesprächen aus seiner Jugend konfrontiert. Damals hatte er den Namen "Hähnchen" im Telefonbuch entdeckt und den Unbekannten einfach angerufen, um seine Späße mit ihm zu treiben. 1939 ist es mit den Späßen vorbei, das "Protektorat" wird errichtet. Jaroslav hört noch einmal die Stimmen der Menschen, die während des Zweiten Weltkriegs ausgelöscht wurden. Nach seiner Rückkehr aus dem Konzentrationslager 1945 rief er wiederum bei Hähnchen an, der ihn endlich kennenlernen wollte. Als Jaroslav ihn besucht, findet er dort seine Tante Anna vor, sie ist seine Frau geworden. Jetzt, nach so vielen Jahren überlegt er, ob er zu Hähnchens Begräbnis gehen soll. Das Fräulein vom Amt teilt ihm am Ende diensteifrig mit, daß alle Gespräche auf Jaroslavs Rechnung gehen.

Ein Hörspiel aus der Tschechoslowakei, produziert und gesendet anlässlich der Wochen des Internationalen Hörspiels 1965

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1965


Erstsendung: 05.04.1965 | 61'39


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: