ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Hans-Ulrich Lüdemann

Blümlein ist gegangen


Komposition: Bernd Wefelmeyer

Dramaturgie: Hans Bräunlich

Regie: Fritz Göhler

Dieter Blümlein ist Anfang zwanzig. Er stammt aus Thüringen und ist von Beruf Lackierer. Als es galt, sozialistische Hilfe im Schiffsbau zu leisten, und junge Facharbeiter aus allen Teilen der Republik nach Stralsund kamen, war Dieter Blümlein dabei. Es sind aber nicht nur Schwierigkeiten mit den neuen Kollegen, es ist auch Maria, die Oberschülerin, die Blümlein Kopfschmerzen bereitet. Und eines Tages ist Blümlein gegangen, ohne sich von jemanden zu verabschieden, ohne zu sagen, wohin er geht. Maria will es aber wissen, und sie will auch Blümleins Gründe kennenlernen. Sie geht auf die Werft, fragt seine Kollegen, spricht mit FDJ-Funktionären und der Kaderinstrukteurin. Maria ist unbequem in ihren Ansprüchen an ein sinnerfülltes Leben. Ihre Mutter bekommt das ebenso zu spüren wie jeder, der diesem Mädchen begegnet. Maria findet Dieter bei seinem Vater, dessen Werkstatt er übernehmen soll.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ute BoedenMaria Abel
Kurt GoldsteinDieter Blümlein
Erika Müller-FürstenauWirtin
Ursula GenhornGisela
Margarete TaudteFrau Behaim
Irma Münchihre Mutter
Gerd EhlersPförtner
Michael NarlochManfred Klatt
Tim HoffmannBiege
Uwe-Detlev JessenEnderle
Gerhard LauKruse, Otto
Klaus GehrkeBernd
Wolfgang GreeseBischof
Heinz BehrensVollmer
Rudolf Christophsein Vater


 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1974


Erstsendung: 09.05.1974 | 44'05


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: