ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Herbert Timm

Auf offener Strecke


Regie: Oswald Döpke

In diesem neuen Hörspiel fällt der provozierende Satz: "Auschwitz ist kein Anlass zur Fassungslosigkeit - es ist die Summe unserer kleinen, alltäglichen Perfidien." Damit ist das Thema bereits umrissen. Im Verlauf der Handlung, die mit dem zufälligen Halten eines Zuges auf offener Strecke beginnt, tauchen in einem unwirklichen Hotel ganz alltägliche Menschen auf, die die Hauptfigur des Stückes ihrer Vergangenheit, ihrer Gegenwart und ihrer wirklichen Zukunft gegenüberstellen. Es wird die Frage gestellt nach den Folgen trivialer, scheinbar unbedeutender Verhaltensweisen. Eigentlich geschieht nichts, eigentlich erscheinen auf der Fläche eines Spiegels nur die Schemen eines belanglosen Lebens - aber es könnte doch sein, dass es die Belanglosigkeit eines kleinen Schneebrettes ist, das - einmal ins Rutschen gekommen - die nicht mehr zu bändigende Katastrophe auslöst.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Herbert FleischmannFrey
Josef MeinertzhagenReisender
Lothar OstermannFahrer
Kurt LieckEmpfangschef
Rudolf Kleinfeld-KellerHausdiener
Carla NeizelFrauenstimme
Wolfgang ForesterWolfgangs Stimme
Peter René KörnerBarkeeper
Wilhelm PilgramBraumann
Harry BongKellner
Irmgard FörstGabriele
Ferdinand MuthOberkellner
Gerd BaltusBerchtold
Peter KnerJunger Mann
Ingeborg EngelmannRuth
Günter StrackWerner
Wolfgang EngelsRöhringer


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1966


Erstsendung: 20.09.1966 | 51'50


Darstellung: