ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Monolog



Peter Gosse

Damals im Jahre 1988


Komposition: Roland Münch

Dramaturgie: Christa Vetter

Regie: Barbara Plensat

Südfrankreich, Pyrenäen, im Jahr 1212 nach Christi Geburt, das ist das 1988 nach griechischer Zeitrechnung. Von der römischen Kurie gedungene Landsknechte sind in das blühende Land eingefallen, um die Ketzer zur Ableistung des Zehnten zu zwingen. Der 19jährige Ziehsohn des Besitzers einer Glasmanufaktur läuft aus dem behüteten Zuhause weg, weil er sein Paradies verteidigen will. Das tut er, nachdem er die Erfindung des Jahrhunderts gemacht hat: Das Fernrohr. Zurück bleibt ein Stiefvater, der alle Stufen der Verzweifelung über den Verlust des begabten Jungen durchlebt. Er sinnt, allein gelassen mit dem "Wunderding", nach Möglichkeiten zur Rettung der Erfindung: Soll er nach Andorra gehen, soll er das Fernrohr den Eroberern ausliefern? Schließlich zerstört er das optische Instrument.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1987


Erstsendung: 02.01.1988 | 49'55


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: