ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



James Saunders

... und was kommt danach?


Übersetzung: Hilde Spiel

Komposition: Heinrich Konietzny

Regie: Oswald Döpke

Ein Mann und eine Frau versuchen, ein Gespräch über sich und ihre gemeinsamen Probleme zu führen. Sie stellen fest, daß sie sich nichts zu sagen haben. Aber selbst diese Feststellung ist nur eine scheinbare, weil sie sich auch den Zustand des Sich-Nicht-Unterhalten- Könnens nicht mitteilen können. Es ergibt sich also die paradoxe Situation, daß zwei Personen, die sich nichts zu sagen haben, in immer neuen Anläufen versuchen, sich dennoch etwas zu sagen. Das Durchspielen widersprüchlicher Situationen fördert alles Mögliche zu Tage: bislang versteckte Zynismen, Vulgarismen, unerfüllte Sehnsüchte, Langeweile, gegenseitigen Überdruß, ohne das sich aber an der Situation prinzipiell etwas änderte. Daher die Frage: ...und was kommt danach?

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Süddeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin 1971


Erstsendung: 09.06.1971 | 47'55


Darstellung: