ARD-Hörspieldatenbank


Kriminalhörspiel



Derek Hoddinott

Arrangement eines Mordes


Übersetzung: Wolfgang Nied

Bearbeitung (Wort): Wolfgang Nied

Regie: Manfred Brückner

"Arrangement eines Mordes" ist ein Psycho-Thriller, worin die äußere Aktion auf ein Minimum reduziert und alles auf den Dialog konzentriert ist. Als Bradley, von der Frau seines Freundes eingeladen, erscheint, muss er Robert erst wecken. Rhonda ist fort; so jedenfalls sagt Robert, dem von Alkohol und Schlaf benommen keine bessere Ausrede einfällt. Rhonda liegt nebenan im Schlafzimmer, mit einem Strumpf erwürgt. Für Bradley gibt es keinen Zweifel daran, dass Robert sie getötet hat. Bradley übernimmt die Rolle des advocatus diaboli und bereitet Robert darauf vor, was ihn von seiten der Polizei und des Gerichtes erwartet, ob er nun den Mord begangen hat oder nicht. Aber bald melden sich berechtigte Zweifel an Bradleys hilfsbereiter Freundschaftlichkeit. Er hat einen teuflischen Plan. * Derek Hoddinott, begann als Schauspieler in einer heruntergekommenen Wandertruppe. Nach einem Jahr wandte er sich dem Journalismus zu und arbeitete als Volontär beim "Daily Mail". Vom Journalismus wechselte er zur Public Relations Arbeit, interessierte sich aber vor allem für das Fernsehen, wo er 1946 als Schauspieler debütierte und schließlich - in der Drama Group der BBC - angestellt wurde. Derek Hoddinott hat außer Hörspielen auch Fernsehspiele und Kinderserien geschrieben.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heinz SchimmelpfennigRobert
Gerd MayenBradley
Wiltrud FischerRhonda


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1969


Erstsendung: 21.10.1969 | 48'05


Darstellung: