ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Anton Tschechow

Das Drama auf der Jagd


Vorlage: Das Drama auf der Jagd (Roman)

Sprache der Vorlage: russisch

Übersetzung: Peter Urban

Bearbeitung (Wort): Beate Andres

Komposition: Thomas Leboeg

Regie: Beate Andres

"Für mich bleibt Tschechow unerreicht: Er schrieb Komödien der Verzweiflung über das Leiden und die Sehnsüchte der Menschen." (Woody Allen) "Das Drama auf der Jagd" schrieb Tschechow als 24-Jähriger: Ein Untersuchungsrichter erscheint in einer Zeitungsredaktion und bringt ein Manuskript. Das Sujet: Liebe und Mord; der Ort der Handlung: ein heruntergekommenes russisches Gut; die Protagonisten: ein attraktiver Untersuchungsrichter, ein verlotterter Graf, ein verwitweter Verwalter sowie eine aufstrebende junge Försterstochter.

Anton Tschechow (1860-1904), geboren in Taganrog, Südrussland, veröffentlichte während seines Medizinstudiums in Moskau zahlreiche Kurzgeschichten in Zeitschriften, um nach dem frühen Tod des Vaters die Familie zu ernähren. Auch als praktizierender Arzt schrieb er weiter, mit wachsendem Erfolg. Er starb am 15. Juli 1904 in Badenweiler im Schwarzwald.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2004


Erstsendung: 11.07.2004 | 89'40


REZENSIONEN

Renate Horlemann: Funk-Korrespondenz. 53. Jahrgang. Nr. 51/52. 23.12.2005. S. 36f.


Darstellung: