ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Mona Winter

Bahr Bela Mar - Meer ohne Wasser


Komposition: Bülent Lullukcu

Dramaturgie: Regine Ahrem

Regie: Mona Winter

Carlo ist auf der Flucht. Ihn bedrängt die Stimme eines Verfolgers. Sie erzählt Orpheus' Geschichte, der vergeblich versucht, seine Geliebte Eurydike aus dem Hades wieder ins Leben zurückzuholen. Orpheus verschafft sich durch seine bewegenden Gesänge Zugang zur Unterwelt. Auch Carlo gerät auf seiner Flucht in ein Schattenreich, ein Kriegsgebiet inmitten der Wüste. Dort, im Hotel Salaam begegnet er Yke, einer Sängerin. Hotel Salaam ist ein Ort - kein Ort -, wo sich ihre Zuneigung und Verstörung offenbart. Yke muss Carlo einen Fluchtweg aus dem gefährlichen Gelände zeigen. Wie im antiken Mythos gibt es kein Zurück. Carlo ist weiter auf der Flucht.

Mona Winter lebt als Schriftstellerin und Lektorin in München. Sie veröffentlichte Essays und literarische Texte in zahlreichen Literaturzeitschriften und Anthologien. 1986 erhielt sie den Förderpreis für Literatur der Stadt München. Theaterstücke von ihr sind "Tag der Tollkirsche" (1991), "Gerne Kanibalisch" (1992), "Ich, eine von dir" (2002). Sie schrieb die Hörspiele "Kasimir und die Tänzerin" (SFB 1991), "Welcome to death" (SFB 1994), "Bad Girl Franz" (SFB-ORB 1999) und die Features "Wüstenpunk" (SWR 2002) und "Ingolstadt liegt in Amerika" (RBB/SWR 2004).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg circa 2005


Erstsendung: 04.11.2005 | 34'10


REZENSIONEN

Mona Winter: Kulturradio. Das Programm (RBB). Nr. 11. 2005. S. 4.


Darstellung: