ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Hans Pleschinski

Brabant (1. Teil)

Ein Hörstück zur See in drei Teilen.


Vorlage: Brabant (Roman)

Bearbeitung (Wort): Christine Wunnicke

Komposition: Rudolf Schmücker

Dramaturgie: Holger Rink

Regie: Hans Helge Ott

"Wir fahren nach Amerika. Wir greifen an!" Was um alles in der Welt vermag die kreuzbrave, wohlmeinende und politisch ziemlich korrekte paneuropäische Kulturvereinigung "Artemis e.V." während ihrer Jahrestagung zu solch einem weitreichenden, ungeheuerlichen und in seinen Folgen unabsehbaren Beschluss treiben? Natürlich nichts anderes als ein kultureller Skandal allererster Ordnung - die drohende Schändung heiligsten Abendland-Territoriums: ein zweiter Euro-Disney-Park im Südosten Roms. Und so schaukeln die Artemisler auf ihrer Reise über das Meer süd-südwest durch den Ärmelkanal vorbei an Madeira bis nach Potomac River, um ins Pentagon als Zeichen heiligen Protestes eine Kanonenkugel abzufeuern. Ihr Schiff ist keine USS Lincoln, ihr schwimmender Dreimaster ist die Brabant, ein abgehalftertes Kriegsschiff, jetzt Hotelschiff mit Tagungsmöglichkeiten und Blumenkübeln an der Reling. Mit voller Kraft voraus, allen Widrigkeiten und Versuchen zur Umkehr zum Trotz, hält die Brabant Kurs auf ihrer Fahrt zum letzten großen Verteidigungsschlag Europas. Die Passagiere spielen währenddessen unvergleichliches europäisches Welttheater: Kulturen und Sprachen liegen miteinander im bizarren Kampf, zur unfreiwilligen Aufführung kommen pralle, komische Abenteuer aus Fleisch und Geist, deftige Anspielungen und Seitenhiebe auf den Mitreisenden würzen und garnieren dieses Schauspiel zur See. 

Hans Pleschinski, 1956 in Celle geboren, studierte Germanistik, Romanistik und Theaterwissenschaften in München. Er arbeitete für Galerien, die Oper und den Film. Seit 1985 ist er Mitarbeiter beim BR und lebt als freier Autor in München.

Christine Wunnicke, 1966 geboren, lebt als freie Autorin in München. Sie studierte Linguistik, Altgermanistik und Psychologie in Berlin und Glasgow. Sie hat zahlreiche Musikfeatures und Hörspiele geschrieben, davon viele für Radio Bremen, zuletzt "We are a happy family" (2001) und "Start me up" (2002). Sie veröffentlichte bisher vier Romane, "Fortescues Fabrik", "Jetlag", "Die Nachtigall des Zaren" und "Die Kunst der Bestimmung", und hat Gedichte von John Wilmot, Earl of Rochester, übersetzt und herausgegeben ("Der beschädigte Wüstling"). 2002 erhielt sie den Bayerischen Staatsförderungspreis für Literatur.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter RenneisenErzähler
Rosemarie FendelJeanne-Eléonore Toussaint
Ingeborg KallweitChristine Wyler
Hans-Peter HallwachsJupp Huisters
Elisabeth WeberMarthe Daggeström
Gabriela Maria SchmeideRebecca Crawford
Anne MollClaudia Berdotti
Lutz HerkenrathFelix Cerny
Emilio CastoldiPaolo Lampusa
Fritz FenneJean-Claude Pasquié
Sabine UrbanTilda Procter
Birte KretschmerSharon Clark
Brigitte JannerGertrud Müller
Dieter HufschmidtErich Müller
Wolf AniolRaymond Carfours
Marion BreckwoldtLiebgard Borowicz
Gabriele BlumGisela Steinfelt
Senta BonnevalJeanette de Soyencourt
Wolf-Dietrich SprengerDon Francisco Pamplona
Gerd BaltusHenri Gärtner
Katharina MatzRuth Gärtner
Philipp BaltusJeff Cummings
Dirk BöhlingLeon Perreira
Imogen KoggeIrma Suchowiak

Musiker: Paul Bialek (Violine), Konstantin Dorsch (Violine), Henrike Gosch (Viola), Gero John (Violoncello), Rudolf Schmücker (Klavier)

 


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 2005


Erstsendung: 11.11.2005 | 50'39


Darstellung: