ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel


Aufbrüche


Matthias Wittekindt

Das Lewskow-Manuscript


Komposition: Tim Frühwirth, Lömsch Lemann, Frank Wingold

Regie: Alexander Schuhmacher

Levy Lautmann, der Erzähler der Geschichte, der gerade ein neues Gesicht gewonnen hat, ist Aufklärer in einer hochtechnisierten Welt. Seine Aufgabe ist es zu überprüfen, ob Manuskripte ins "Zentralarchiv der Gesellschaft" aufgenommen werden dürfen oder nicht. Als ihm das "Lewskow-Manuscript" zur Überprüfung übergeben wird, das ihm unter besonderen Umständen zugespielt worden ist, ist er auf eigentümliche Weise berührt. Gegen Gepflogenheiten und Gesetz nimmt er Kontakt mit der Kollegin Lisa auf, die das Script ebenfalls liest. Wie Jäger eines verlorenen Schatzes wollen beide das Geheimnis des Papiers ergründen. Lautmann gelangt dabei ans Ende seiner Welt, überwindet eine riesige Mauer und findet sich zusammen mit Lisa in einer Ruinenlandschaft. Gegen die Zurichtungen und Überreizungen einer hochtechnisierten Gesellschaft entdecken sie sich zusammen als Individuen.

Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Er studierte Architektur und wurde u.a. mit dem Berliner Architektenpreis sowie dem Kulturpreis der Stadt München ausgezeichnet. Er schreibt Theaterstücke, Drehbücher (auch für den "Tatort") und Hörspiele.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ulrich NoethenLevy Lautmann
Andreas PietschmannFaceman
Johanna-Christine GehlenAnästhesistin
Nina WenigerLisa Frau


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2005


Erstsendung: 21.08.2005 | 54'20


AUSZEICHNUNGEN

Kurd-Laßwitz-Preis 2006


Darstellung: