ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Hans Christian Andersen

Das hässliche junge Entlein


Vorlage: Das hässliche junge Entlein (Märchen)

Sprache der Vorlage: dänisch

Bearbeitung (Wort): Peter Bethke

Komposition: Hans Rempel

Dramaturgie: Silvia Schulz

Regie: Manfred Täubert

Gegen den Rat einer alten Ente brütet die Blutjunge das zu große Ei aus. Es schlüpft ein hässlicher grauer Enterich. Er hat warme dunkle Augen, die breiten Schwimmfüße treten das Wasser, wie es keine Ente vermag. Die Mutter liebt ihn. Doch sie kann dem Sohn die Gesellschaft des Entenhofes nicht ersparen. Dessen wohlgesetzte Ordnung wird durch das Anderssein des kleinen grauen Entleins sehr gestört. Als die Mutter ihr Kind opfern soll, flieht es. Draußen trotzt es der Einsamkeit und der Winterkälte. Aber ebenso muss es sich gegen Dummheit, Ignoranz und den Tod behaupten. Dass es ein Schwan ist, kann es nur selbst beweisen. Andersens Märchen fasziniert nach wie vor durch seine poetische Kraft und existentielle Fragestellung. Erzählt es doch von der Entwicklung einer Persönlichkeit. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1989


Erstsendung: 27.10.1989 | 46'20


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: