ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



René Freund

Bei mir wirst du schön

Alemannisches Mundart-Hörspiel


Sprache des Hörspiels: alemannisch


Regie: Ulrich Lampen

Dr. Ludwig Schrack und seine Frau Lisa sind in arger Not. In ihrer Schönheitsklinik hat ein Arzt gekündigt. Als Ersatzmann kommt ausgerechnet ein ehemaliger Studienkollege von Ludwig: Clemens Raich - ein überzeugter Homöopath. Zwei Welten prallen aufeinander: Silikon und Botox hier, Birkenstock und Bachblüten da. Dazu kommen private Verwicklungen: Lisa wünscht sich ein Kind, und da Ludwig Schrack unfruchtbar ist, bietet er Clemens Raich eine schöne Stange Geld, um seiner Frau beizuwohnen. Durch das unmoralische Angebot geraten alle Strukturen ins Wanken. Partnertausch, stressbedingter Alkoholkonsum und ein medizinischer Fehler bringen die Ärzte in die Hölle eines Dschungelspitals - während die beiden Frauen sich für praktische Allianzen entscheiden... Das Hörspiel wurde 2005 als Theaterstück uraufgeführt und 2007 vom ORF als Hörspiel "Klinik unter Palmen" inszeniert. Für den SWR entstand diese Neuproduktion.

René Freund wurde 1967 in Wien geboren. In der "Ära Schenk" war er als Dramaturg am Theater in der Josefstadt in Wien tätig. Seit 1990 arbeitet er als freier Autor: "Statt Stücke zu lesen, wollte ich lieber Stücke schreiben". Freund hat zahlreiche Theaterstücke, Romane, Glossen, Hörspiele und Sachbücher verfasst und wurde u.a. mit dem Literaturpreis der Stadt Villach und dem Dramatikerpreis der Stadt Wien ausgezeichnet. René Freund lebt heute mit seiner Familie in Österreich.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Erik RastetterDr. Ludwig Schrack
Susanne BuchenbergerLisa, seine Frau
Beat MartiDr. Clemens Raich
Ragna GuderianClaudia, seine Frau


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2008


Erstsendung: 10.05.2008 | 54'44


REZENSIONEN

Waldemar Schmid: Die Region wird moderner. Zonser Hörspieltage 2009: Ein guter Jahrgang und ein Sieg für den MDR. In: Funk-Korrespondenz, 22.05.2009, S.5


Darstellung: