ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Anonymus

Aucassin und Nicolette


Vorlage: Aucassin und Nicolette (Altfranzösische Fabel)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Walter Teich

Komposition: Harro Torneck

Regie: Hans Lietzau

"Aucassin und Nicolette" heißt das Hörspiel, das Walter Teich nach einer altfranzösischen Fabel schrieb. Wenn im Titel ein männlicher und ein weiblicher Vorname vereint sind, ist unschwer zu erraten, daß es sich um Liebe dreht. In diesem Falle erzählt ein Spielmann von der Liebe des jungen Grafen Aucassin zu der schönen Nicolette. Inmitten der Feindschaft einer älteren Generation erblüht eine junge Zuneigung. Die Welt ist inzwischen moderner, zivilisierter und unromantischer geworden. Aber ist sie deshalb anders geworden? Noch immer bewegen Liebe und Haß, Machtgier und Intrige die Herzen der Menschen wie damals, als sich diese beiden ihre Liebe gestanden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Karl KuhlmannGraf Garin von Beaucaire
Inge MeyselEglantine, seine Frau
Günther DockerillAucassin, ihr Sohn
Johanna WichmannNicolette
Bruno SchoenfeldVizegraf, ihr Pflegevater
Heinz KlevenowGraf Bougart von Valence
Manfred SteffenMartinet, ein Hirte
Max Walter SiegEsmeré, ein Hirte
Hans-Dieter BoveWächter vom Turm
Eduard MarksSpielmann


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk


Erstsendung: 24.04.1951 | 72'45


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: