ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Ernst Drolinvaux

Das Alibi


Regie: Klaus Stieringer

Während aus einem Koffergrammophon der valse triste von Sibelius kratzt und stöhnt, wird Jeanette ermordet. Niemand hat den Täter gesehen. Es gibt auch keine Fingerabdrücke oder sonstige Anhaltspunkte. Das Räderwerk der kriminalistischen Nachforschungen beginnt zu laufen. Aber es sieht trübe aus, denn der vermeintliche Täter hat ein Alibi. Keiner kann ihm etwas wollen und nichts wird ihn überführen. - Trotzdem, er mag fliehen, wohin er immer will. Einmal wird er gefangen sein in dem Netz seiner eigenen Gedanken. Sein Gewissen und seine Furcht werden ihn nicht zur Ruhe kommen lassen. Was einst die Kraniche des Ibikus für dessen Mörder bedeuteten, ist für ihn der valse triste, der ihn gefährlicher als Mikroskop oder Quarzlampe bedrängt. Und eines Tages werden ihn die heiseren Töne dieser Schallplatte stellen!

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Käthe Habel-Reimers
Hansi Kessler
Hannes Messemer
Ewald Gerlicher
Günther Neutze
Hermann Stelter
u.a.


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk


Erstsendung: 25.08.1951 | 40'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: