ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Das Gericht zieht sich zur Beratung zurück


Margarethe Herold

Das Gericht zieht sich zur Beratung zurück (Folge: Der Kuß in der Gartenlaube)


Regie: Gerd Fricke

In dieser Sendung der Reihe "Das Gericht zieht sich zur Beratung zurück" geht es um die Frage, inwieweit Zeugenaussagen von Kindern vor Gericht zu werten sind. Auf Grund der Aussage zweier Kinder im Alter von 13 und 14 1/2 Jahren wird eine junge Frau angeklagt, als Zeugin im Scheidungsprozess ihres jetzigen Mannes einen Meineid geschworen zu haben. Die beiden Kinder, die mit der ersten Frau des Mannes eng verwandt sind, haben vor Gericht behauptet, die junge angeklagte Frau mit ihrem jetzigen Ehemann (vor dessen Scheidung) beim Austausch von ehewidrigen Zärtlichkeiten beobachtet zu haben. Die Verhandlung ergibt jedoch, daß die Kinder - wahrscheinlich unter dem Einfluß der ersten Frau - zu dieser Beschuldigung angehalten wurden. Da mehrere Punkte gegen die Glaubwürdigkeit der Kinder sprechen und kein klarer Beweis für die Schuld der Angeklagten erbracht werden konnte, lautet das Urteil: Freispruch.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hildburg FreeseEdith Goebel
Jo WegenerHelene Goebel
Marga MaasbergCharlotte Goebel
Karin LunauGerda Goebel
Karin JudIrmgard Goebel
Paul Gerhard KloseVorsitzender
Hans AnklamBeisitzer
Otto KurthVerteidiger
Rolf MameroStaatsanwalt
Waldemar StaegemannSachverständiger
Karl-Heinz KreienbaumWachtmeister
Friedrich Wilhelm SchlieDiskussionsleitung


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk


Erstsendung: 02.03.1953 | 39'15


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: