ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



i:wound

Another t.a.z.


Komposition: i:wound

Realisation: Sebastian Brose; Frank Dirkopf; Christoph Engemann; Philipp Soldt

Zwischen dem 25. und 30.05.1999 fand in Bremen die Aktionswoche "city.crime.control." statt, in deren Rahmen verschiedene KünstlerInnen, Initiativen und politische Gruppen Veranstaltungen, Performances und Diskussionen zu den Themen "Stadt", "Öffentlicher Raum" und "Innere Sicherheit" durchführten. In diesem Zusammenhang entstanden auch die gleichnamigen Soundscapes von "i:wound". Sie bildeten den musikalischen Teil der Rauminstallation "prima res", die im neu entstandenen Atlier "8und30" aufgeführt wurde. Das Hörstück "another temporary autonomous zone" (another t.a.z.) basiert auf Aufnahmen aus dem "öffentlichen Raum" Bremens. Töne und Klänge vom monatelangen Umbau des Hauptbahnhofs in Bremen wurden zu einer Collage verdichtet. An zwei Stellen werden die Bremer Sounds mit Aufnahmen aus Karze, einem wendländischen Dorf, und London konfrontiert - eine Positionsbestimmung Bremens zwischen Dorf und Metropole.

Ausgestrahlt von Radio Bremen

A
A

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

i:wound 1999


Erstsendung: 21.07.2000 | 28'14


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: