ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Roland E. Koch

Alleestraße


Vorlage: Alleestraße (12 Farben) (Prosa)

Komposition: Marion Wörle, Maciej Sledziecki

Regie: Fabian von Freier

Erinnerungen, Beobachtungssplitter, paradoxe Momentaufnahmen. Eine Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet der 60er- und 70er-Jahre. Die Enge, die Sprachlosigkeit einer bürgerlichen Kleinfamilie, die Gewalt in der innerlich beschädigten Nachkriegsgesellschaft. Jemand streckt den rechten Arm nach oben. Nichts ist geordnet, nichts chronologisch, von tief unten kommen immer neue Schrecknisse, neue Einzelheiten. Gibt es einen Ausweg aus dem Raum der Kindheit? Die meisten Aufbrüche führen zurück zur baumlosen ›Alleestraße‹, zum Großvater, der den Faschismus von ganzem Herzen lebt und weitergibt.

Roland E. Koch, geboren 1959, lebt als freier Schriftsteller in Köln. Sein Werk wurde u.a. mit dem Bettina-von-Arnim- Preis ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

Ulrich Noethen im Hörspiel-Studio des Deutschlandradio | © Deutschlandradio / Jonas Maron

Ulrich Noethen im Hörspiel-Studio des Deutschlandradio | © Deutschlandradio / Jonas Maron


Ulrich Noethen im Hörspiel-Studio des Deutschlandradio
© Deutschlandradio / Jonas MaronUlrich Noethen im Hörspiel-Studio des Deutschlandradio
© Deutschlandradio / Jonas Maron



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2016


Erstsendung: 16.04.2016 | Deutschlandfunk | 54'30


REZENSIONEN

Angela di Ciriaco-Sussdorff: Erinnerungen an die Straße ohne Bäume. In: Medienkorrespondenz, Nr. 8 vom 15.4.2016, S. 48. | Rolf Floß: Gehorsam statt Geborgenheit. In: Sächsische Zeitung vom 16.4.2016, S. 10. | Stefan Amzoll: »Kann man seiner Zeit entkommen?« In: Neues Deutschland vom 16.4.2016, S. 10.


Darstellung: