ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Wolfgang Kaempfer

Die Gartengesellschaft



Regie: Oswald Döpke

Warja Benjamin hat die Honoratioren der Stadt zu einer Gartengesellschaft geladen. Im Krieg hat Warja ihren Sohn Edmund verloren. Seither sieht sie die Verantwortung dafür, dass er sich 1941 freiwillig zur Infanterie gemeldet hatte, bei den Leuten, unter deren Einfluss er damals stand: seinem ehemaligen Lehrer Viktor Waser, heute Direktor der Schule, und dem Vater seiner früheren Verlobten Kauffmann, heute Bürgermeister der Stadt. Direktor Waser ahnt nicht, dass der Einfluss Warjas auf seinen Sohn Fred eine ähnliche Wirkung gehabt hat, wie seinerzeit sein Einfluss auf Warjas Sohn Edmund. Fred, der von Warja in die tragische Geschichte ihres Sohnes eingeweiht worden ist, hat sich entschlossen, am gleichen Abend, an dem seine Eltern und die Familie Kauffmann bei den Benjamins zu Gast sind, die beiden Häuser anzuzünden, in denen Edmund seine glücklich-unglückliche Jugend verlebt hat. Und obgleich Warja selbst dies verhindert, gerät sie durch ihre Einflussnahme auf Fred am Ende in dieselbe Schuldverstrickung wie seinerzeit Edmunds Erzieher Waser und Kauffmann. Das erkennt niemand klarer als ihr Mann, der Arzt William, der als Halbjude unter der Vergangenheit am meisten gelitten hat. Es gelingt ihm, die Familien Waser und Benjamin miteinander auszusöhnen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Edith HeerdegenWarja Benjamin
Kurt LieckDoktor William Benjamin, ihr Mann
Paul HoffmannDoktor Viktor Waser
Hermann SchombergHans Kauffmann, Bürgermeister
Deli-Maria TeichenFrau Kauffmann
Dinah HinzRotraut Waser, geb. Kauffmann
Klaus-Dieter WilckeWerner Waser, ihr Mann
Friedrich SchütterHeinz Juncker
Frecca-Renate BortfeldFrau Waser


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen

Erstsendung: 26.03.1958 | 58'20


Darstellung: