ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kurzhörspiel


Pioniere des Hörspiels


Günter Eich

Ein Traum am Edsin-Gol


Technische Realisierung: Hans Schaffner, Charlotte Stender


Regie: Oskar Nitschke

In einem Forschungszelt am Rande der Wüste Gobi macht der junge Wissenschaftler Ludwig die täglichen meteorologischen Aufzeichnungen. Zwei Jahre führt er mit seinem Mitarbeiter Bernhard ein Leben in trostloser Einöde.Während Müdigkeit ihn überfällt, trägt er plötzlich in das Tagebuch ein: Bernhard käme heute von seiner Tagesexkursion nicht zurück, weil er, Ludwig, sein Trinkwasser vergiftet habe. Mit dem Postflugzeug wird er nach Berlin zurückfliegen und sich mit Hilfe eines gefälschten Testaments die Geliebte Bernhards und dessen ganze Existenz aneignen. Doch an dieser Stelle geht der Traum für Ludwig unvermutet als Alptraum weiter: die Zeit nach der Rückkehr wird für ihn zum Gericht. Als Ankläger tritt ihm Bernhard entgegen, der wechselnde Gestalten annimmt. Glücksanspruch steht gegen Glücksanspruch. Die Gewissensqualen des Mörders sind entsetzlich. Endlich erwacht Ludwig und Bernhard steht unversehrt im Zelt. Als das Flugzeug eintrifft, betet Ludwig, niemand möge an ihn gedacht haben und ihn mit fremdem Glück in Versuchung führen. Und man hat ihn wirklich vergessen; nur Bernhard erhält Post. (Nach Reclams Hörspielführer)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans CaninenbergLudwig
Harald BaenderBernhard
Maria WieckeMaria
Fred GoebelPolizist
Hans LindeggVorsitzender


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpaGünter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpa



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1950

Erstsendung: 14.09.1950 | 26'45


Darstellung: