ARD-Hörspieldatenbank

 
„Hörspiel ist in gewisser Hinsicht nicht berechenbar, nicht kontrollierbar, deshalb steht es unter Verdacht.“

(Herbert Kapfer, 2005)

Schnellsuche nach Hörspielnachweisen (Personen und Titel):
Hörspiel aktuell - Die Entdeckung Spielofaniens © SWR/Patricia Neligan

Hörspiele nach 1945

Hörspiele 1945 – heute

Dokumentiert sind die Produktionen der einzelnen Landesrundfunkanstalten und des Deutschlandradios sowie Auftrags- und freie Autorenproduktionen. Sie finden Nachweise zu Originalhörspielen, Hörspielbearbeitungen, Ars acustica und hörspielbegleitenden Features, Interviews und Gesprächsrunden. Dazu kommen Rezensionshinweise, Angaben zu Auszeichnungen und CD-Veröffentlichungen.

 

Außenansicht des Musik- und Hörspielkomplexes Block B im Funkhaus Berlin des DDR-Rundfunks - © DRA Babelsberg/Karl Dundr

Hörspiele aus der DDR

Hörspiele des DDR-Rundfunks

Hinter diesem Sammelbegriff verbergen sich Produktionen vom Mai 1945 bis zum 31. Dezember 1991 mit einem Umfang von über 8.000 überlieferten Hörspielen und Features. Dazu gehören Originalhörspiele und Hörspielbearbeitungen deutschsprachiger und ausländischer Autoren, etwa 3.500 Kinderhörspiele, zahlreiche Produktionen der Genres Kriminal- und Science Fiction-Hörspiel und nicht zuletzt unterhaltende Sendereihen.

 

Hörspiel historisch - © DRA/Hanni Forrer

Die Ursprünge

Hörspiele 1924 – 1927

Hier finden Sie Nachweise zu Ursendungen von Hör- und Sendespielen zwischen 1924 und 1927. Dokumentiert sind über 2.500 Produktionen der einzelnen Sendegesellschaften. Neben Form- und Inhaltsdaten bieten wir in Auswahl historische Rezensionen und Manuskripte aus dem Bestand des Deutschen Rundfunkarchivs.

Tipp

Joachim Zelter: »Imperia«. Mundart-Hörspiel | © SWR/Patricia Neligan

Joachim Zelter: »Imperia«. Mundart-Hörspiel
Um über die Runden zu kommen, übt der Schauspieler Gregor Schamoni diverse Nebentätigkeiten aus. Eines Tages meldet sich Iphigenie de la Tour bei ihm. Sie überschüttet ihn mit Aufmerksamkeiten und überrollt ihn mit ihrer hochherrschaftlichen Exzentrik. Schon bald bestimmt sie über sein Leben, mit einer übermächtigen Ausdauer und Wucht, die für Gregor immer existenzbedrohender wird, bis er bald jede Kontrolle über sein Leben verliert.

Das Hörspiel beschreibt die Eskalation einer Vereinnahmung als letzter Konsequenz unserer Dienstleistungswelt. Weil Menschen von ihrer Arbeit nicht mehr leben können, bieten sie Nebentätigkeiten an. Jeder und jede ist allzeit zu allem bereit und zu Diensten und verkauft sich mit den Worten: »Aber gerne!«.

Erstmals zu hören am:
7.3.2021 um 21.03 Uhr inSWR4 Baden-Württemberg


 

NEWs

Hier finden Sie Neuigkeiten zur Hörspieldokumentation. | mehr

Letztes Update:   26.02.2021
Hörspiele insgesamt:   58.435
 
Was ist neu?
Die letzten 50 Hörspielerfassungen

 

Kontakt

Deutsches Rundfunkarchiv
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 15687-163 / (0331) 5812-166
Fax: (069) 15687-195
www.dra.de

Sie erreichen uns unter folgender eMail-Adresse: hoerspieldatenbank@dra.de
 

Darstellung: