ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Axel von Ambesser

Lebensmut zu hohen Preisen


Vorlage: Lebensmut zu hohen Preisen (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Gerhard Prager

Komposition: Willy Stelzer


Regie: Paul Land

Nach der liebenswürdigen, kultivierten Gesellschaftskomödie Axel von Ambessers "Lebensmut zu hohen Preisen" gestaltete Gerhard Prager ein Funkspiel, in welchem er, die verschiedenen optischen Ebenen des Originals sinnvoll ins Akustische übertragend, die eigentümliche Mehrschichtigkeit des Bühnenstücks auch für den Hörer wirksam werden läßt. Astrid, die mit ganzer Seele das Leben liebt, steht zwischen zwei Männern, von denen jeder ihr auf seine Art das Glück zu geben verspricht: Graf Oslup, der Gatte, der sie in die ehrwürdige Tradition seiner Familie einführen will, die ihn selbst erfüllt, und Peer Waleborg, der junge exzentrische Maler, der mit seinen Phantastereien ihrer eigenen sehnsüchtigen Phantasie immer neue Nahrung gibt. Doch alle Konflikte vollziehen sich - ohne viel Aufwand an äußerem Geschehen - in geistvollen, von Humor und Lebensklugheit heiter durchleuchteten Dialogen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz KilianAnsager
Hannes TannertHenrik, Graf Oslup-Hangoer
Lilo BarthAstrid, dessen Frau
Kurt Michael SprangGoesta, beider Sohn
Horst BeilkeGoesta Graf Schalden, Onkel Henriks
Hans CaninenbergPeer Waaleborg, Maler
Kunibert GensichenPat Baron Hollers
Marianne SimonMiss Bavely
Paul DättelGraf Barnikow
Renate JunkerGast
Ruth SchneiderGast
Günther WillmannGast
Hans FrommannGast

Orchester: Radio-Sinfonieorchester Stuttgart


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Stuttgart 1948

Erstsendung: 12.12.1948 | 74'30


Darstellung: