ARD-Hörspieldatenbank

Kurzhörspiel, Hörspielbearbeitung



Anton Tschechow

Der Bär


Vorlage: Der Bär (Schauspiel, russisch)

Bearbeitung (Wort): Nicht bekannt

Technische Realisierung: Gerhard Kossel, Walter Moecke, Szyszka


Regie: Hanns Korngiebel

Die Gutsbesitzerin Jelena Iwanowna Popowa trauert seit sieben Monaten um ihren toten Gatten, obgleich er sie immer schlecht behandelt und betrogen hat. Bis an ihr Lebensende möchte sie dem Toten beweisen, wozu ihre Liebe fähig ist. Also empfängt sie keinen Menschen und lebt zurückgezogen. Da kommt Smirnow, ein Gläubiger ihres Mannes. Er benötigt das Geld, um seinen Zins zu bezahlen. Jelena Iwanowna vertröstet ihn auf einen späteren Zeitpunkt. Er wird deswegen so wütend, daß er sie zum Duell fordert. Sie willigt ein, läßt sich den Gebrauch der Pistole erklären und ist wild entschlossen, Smirnow umzubringen. Smirnow, als Schürzenjäger bekannt, verliebt sich in Jelena Iwanowana und begräbt die Feindschaft, nachdem es ihm gelungen ist, auch ihr Herz zu gewinnen (s. Kindlers Literaturlexikon).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Reva HolseyHelene Iwanowna Popow, junge Witwe, Gutsbesitzerin
Walter RichterGrigorij Stepanowitsch Smirnow, Gutsbesitzer
Robert MüllerLuka, Diener bei Frau Popow


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1947

Erstsendung: 09.03.1947 | 29'15


Darstellung: