ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Vern Sneider, Burkhard Nadolny

Die Geishas des Captain Fisby


Vorlage: The Teahouse of the August-Moon (Roman, amerikanisch)

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Burkhard Nadolny

Komposition: Johannes Aschenbrenner

Technische Realisierung: Johannes Hubert, Anne Domernicht

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Gustav Burmester

Das Stück spielt in dem kleinen japanischen Dorf Tobiki auf der Insel Okinawa, in dem der amerikanische Captain Fisby als Ortskommandant darüber zu wachen hat, daß der Wiederaufbauplan B der Militärregierung verwirklicht wird. Fremde Sitten und Gebräuche machen ihm dieses Amt jedoch nicht immer leicht. Und als man ihm schließlich noch zwei Geishas zum persönlichen Geschenk macht, kommt er mit den Gesetzen seines Landes und mit seinem Vorgesetzten ernstlich in Konflikt. - Besonders reizvoll ist, daß Japaner und Japanerinnen in diesem Hörspiel mitwirken, die in ihrer Muttersprache sprechen. Auch die Musik des Hörspiels ist original japanisch.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang WahlCaptain Fisby
Ernst von KlipsteinDr. McLean
Heinz SailerOberst Purdy
Max Walter SiegSato
Reinhardt LentzBarton
Reinhardt LentzDouble Fisby
Heinz SuchantkeKamamote
Josef DahmenSergeant
Alica PfaffenbergerJapanische Stimme/Gesang
Hermann KnerOsoro
Max Walter SiegJoshida
Isao SuzukiDolmetscher/Gesang
Sonoko TakamuraGoldblume
Masako TakamuraLotosblüte
Oscar BenlIkeda
Oscar BenlJapanische Stimme
Akira MoriBürgermeister
Akira MoriJapanische Stimme
Yoshiaki MaedaMotomura
Yoshiaki MaedaJapanische Stimme
Claus Höhne
Hans Irle
Joachim Wolff
Wolfgang Borchert
Max Zawislak
Paul Trautmann
Ralf Bregazzi
Herbert Asmis
Heino Cohrs
Hans-Joachim Kilburger
Heinz Roggenkamp
Erwin Laurenz

Musik: Helmi Kilian (Japanisches Streichinstrument), Karl Elsner (Japanische Flöte), W. Meier-Pausel (Japanische Guitarre), Willy Kölsch (Geisha-Trommel), Bert Helsing (Shamisen)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1952

Erstsendung: 16.12.1952 | 70'00


Darstellung: