ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Friedrich Dürrenmatt

Herkules und der Augiasstall


Komposition: Hans-Martin Majewski

Redaktion: Heinz Schwitzke

Technische Realisierung: Rudolf Meister

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Gert Westphal

Polybios, Werbechef des Herkules, erzählt von den unerhörten Sorgen seines Herrn: Die Gläubiger drohen den Helden fertigzumachen. Obwohl Herkules den Polybios, als er ihm eine Offerte des Augias auf Reinigung seiner total vermisteten Stadt Elis überbringt, in stolzem Zorn, wie üblich, die Treppe hinunterwirft: Das Angebot des Kuhbauernpräsidenten kann er nicht mehr ausschlagen, die Not ist zu groß. Bald darauf wird auf dem elischen Marktplatz, dessen Bauwerke und Kulturdenkmäler unter haushohen Mistbergen schlummern, der Held feierlich empfangen. Doch plötzlich stellen sich Schwierigkeiten heraus, weil das Für und Wider einer Entmistung in der Säuberungskommission des Landtags noch nicht zureichend geklärt ist. Da die elische Entmistung vermutlich wegen hinzukommender außenpolitischer Schwierigkeiten überhaupt nicht mehr stattfinden kann, nimmt der Held am Ende einen Ruf nach Stymphalien an, wo der noch viel üblere Mist der Vögel zu beseitigen ist.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz KlevenowHerkules
Gisela ZochDejaneira
Oskar WernerPolybios
Helmut PeineAugias
Günther SchrammPyleus
Manfred SteffenXenophon
Max Walter SiegTantalos
Alexander HunzingerLehrer Schmied
Adalbert KriwatPentheus vom Säuliboden
Joseph OffenbachKadmos von Käsingen
Josef DahmenAdrast von Milchiwil
Hermann KnerTydeus vom hintern Grütt
Max MallVertreter Arkadiens
George Simon SchillerVertreter Athens
Horst BreitkreuzVertreter Spartas
Peter NoackVertreter Makedoniens


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1954

Erstsendung: 02.12.1954 | 63'00


Darstellung: