ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Friedrich Dürrenmatt

Das Unternehmen der Wega


Redaktion: Heinz Schwitzke

Technische Realisierung: Peter Gawehn, Ingrid Bunke, Gisela Gröning


Regie: Kurt Reiss

"Das Unternehmen Wega" ist ein Hörspiel des Schweizer Dramatikers Friedrich Dürrenmatt. In dieser Zukunftsvision rüstet die "freie Welt" ebenso fieberhaft auf wie Rußland. Es gibt überplanetarische Fluggebilde, mit denen die Erdbewohner den Weltraum beherrschen und die Venus dient den Mächtegruppen als Verbannungsort für "asoziale" Elemente. Die "freie Welt" jedoch braucht Menschenmaterial für den letzten Großangriff gegen Rußland. Sie schickt eine Kommission mit dem Raumschiff "Wega" auf die Venus. Sie hat den Auftrag, die Verbannten - als letzte Reserve - auf die Erde zurückzuholen. Die "Wega" landet auf dem Planeten und die Kommission der "freien Welt" begegnet dort den fürchterlichsten Existenzbedingungen, unter denen sich keinerlei staatliches Leben entwickeln kann. Die Venusbewohner sind über die Notwendigkeit irdischer Ordnungen geistig hinausgewachsen und leben nach kaum glaubhaften Idealen von Freiheit und Verantwortung. Sie lehnen die Aufforderung des "Außenministers" der "freien Welt" ab, in den gefährlichen Überfluß der Erde zurückzukehren und nehmen lieber den Abwurf der Atombomben in Kauf, den der Präsident der "freien Welt" für den Weigerungsfall anordnete, um den Russen eine Chance zu zerstören.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans LietzauMannerheim
Bum KrügerSir Horace Wood
Heinrich OckelKapitän Lee
Gert WestphalOberst Camille Roi
Heinz KlevenowDer Kriegsminister
Erwin LinderDer Minister für außerirdische Gebiete
Wilhelm KürtenDer Staatssekretär
Ludwig LinkmannJohn Smith
Heinz KlingenbergPetersen
Gisela TroweIrene
Friedrich DominBonstetten
Viola Wahlen
Werner Rundshagen

Sonstige MitwirkendeFunktion
Werner HaentjesElektronische Geräusche
Heinz SchützElektronische Geräusche


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1955

Erstsendung: 20.01.1955 | 64'00


Darstellung: