ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Max Frisch

Herr Biedermann und die Brandstifter


Bearbeitung (Wort): N. N.


Regie: Ludwig Cremer

Es gibt einen Typus Mensch, verantwortlich für die kleineren und größeren Katastrophen, die sich täglich auf unserem Erdball abspielen – einen Zeitgenossen, der ein schlechtes Gewissen mit sich herumträgt und gern ein besseres hätte, allerdings nur, wenn es ihn nichts kostet. So einer ist Herr Biedermann, Glatzenträger, Haarwasserfabrikant und Villenbesitzer. Er sieht das Unheil kommen, unternimmt aber nichts, aus Feigheit, aus schlechtem Gewissen, aus Faulheit? Wer weiß ... Die beiden zweifelhaften Gestalten Schmitz und Eisenring machen sich Biedermanns Schwäche zunutze, laden sich zu Biedermann ein und werden bei der Vorbereitung ihrer Untat in jeder Hinsicht unterstützt. (Pressetext des Saarländischen Rundfunks anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung 2020)

Max Frisch, in Zürich 1911 geboren und 1991 gestorben, war bis 1954 Schriftsteller und Architekt, danach freier Schriftsteller in Rom, Berzona, Berlin, New York. "Herr Biedermann ..." schrieb er fürs Hörspiel, Adaptionen für Theater und Fernsehen folgten erst 1958. Weitere Hörspiele: "Rip van Winkle" (BR/SDR/RB 1953), "Eine Lanze für die Freiheit" (BR 1955) und etliche Adaptionen seiner Romane. (SR-Pressetext)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hermann SchombergHerr Biedermann
Magda HenningsFrau Biedermann
Hanns Ernst JägerSchmitz
Günther LüdersEisenring
Ingeborg SchlegelAnna, Dienstmädchen
Raoul Wolfgang SchnellVerfasser


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1955

Erstsendung: 06.01.1955 | 73'03


Darstellung: