ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Janusz Oseka

Pst 17** Pst siebzehn

übersetzt aus dem Polnischen


Übersetzung: Heinrich Kunstmann

Komposition: Friedrich Scholz

Technische Realisierung: Alfred Steinke, Gisela Hegner


Regie: Hanns Korngiebel

Janusz Oseka, 36 Jahre alt, gehört zu den bekanntesten Satirikern Polens. Er ist Mitarbeiter der satirischen Zeitschrift "Szpilki" (Die Nadeln) und hat mehrere Bücher geschrieben. "Pst 17" ist seine erste dramatische Arbeit. Der Spion Pst 17 erhält den Auftrag, die Geheimwaffe des Landes Paranesien auszukundschaften. Osekas übermütige Persiflage führt uns in ein Schilda der Spione, wo einige Leute sich mit entwaffnender Treuherzigkeit die gleichen Schwierigkeiten bereiten, die auch der wirklichen Welt zu schaffen machen. (Zeitgenössischer Pressetext)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans ClarinPst 17, Agent der Abwehr
Rudi SchmittChef der Abwehr
Arthur SchröderProfessor
Klaus MiedelOffizier der Geheimwaffe
Walter SüssenguthOberkommandierender der fremden Armee
Walter BluhmKammerdiener
Claus HoferChef der Gegenabwehr
Gudrun GenestHata Mari
Wolfgang DrägerSchüler X 15
Otto CzarskiSchüler G 13
Jochen GenscherSchüler Z 83
Eugen KlingerSchüler BZ 19


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1961

Erstsendung: 27.09.1961 | 67'20


Darstellung: