ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Ephraim Kishon

Schwarz auf Weiß


Vorlage: Schwarz auf Weiß (Schauspiel, hebräisch)

Übersetzung: Theodor Glasscheib

Bearbeitung (Wort): Hanns Korngiebel

Komposition: Friedrich Scholz

Technische Realisierung: Edith Dinter


Regie: Hanns Korngiebel

Im Wohnloch der ersten Etage eines Menschenhauses lebt die Mäusefamilie Käsehoch. Sie kann auf die Parterre-Mäuse aus doppeltem Grunde herabsehen: Käsehochs sind weisse Mäuse vornehmer Käfigabstammung - die unteren Mäuse dagegen graue, ehemalige Feldbewohner, also Farbige! Gemeinsam ist diesen streng getrennten Rassen nur der Herr des Hauses, zu dem sie um den täglichen Käse beten, und der böse Feind: die Katze. Doch im übrigen gehts bei den Mäusen wie bei manchem Menschen zu; und auch die Menschen können - wie man hören wird - von den Mäusen lernen ... Diese satirische Märchen-Parabel stammt aus der Feder des 1924 in Ungarn geborenen israelischen Autors Ephraim Kishon. Er lebt heute in Tel Aviv, wo er regelmäßig unter dem Titel 'Chad Gadja' (das Lämmchen) für Israels meistgelesene Tageszeitung schreibt. Außerdem leitet er eine eigene Kleinkunstbühne, die 'Grüne Zwiebel'. Er verfaßte bisher sechs Theaterstücke, zwanzig Bücher, zahlreiche Gedichte und Hörspiele. In jüngster Zeit ist in Deutschland seine Sammlung von Satiren aus Israel "Drehn Sie sich um, Frau Lot" erschienen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Karl HellmerKasimir Käsehoch
Gudrun GenestKalophonia, seine Frau
Werner PochathKalawas, ihr Sohn
Ilja RichterKukurutz, ihr Sohn
Edith HanckeKnusperzahn, ihre Tochter
Herbert GrünbaumSoundso Springinsfeld
Edeltraut ElsnerSpecki, seine Frau Nr. 1
Else EhserSchampo, seine Frau Nr. 2
Horst BollmannSchneeweiß, sein Sohn
Claudia BrodzinskaNussi, Dienstmädchen bei Käsehochs


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1962

Erstsendung: 14.03.1962 | 90'55


Darstellung: