ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Josef Martin Bauer

Wie Sand am Meer



Regie: Egon Monk

Es war der Exzeß eines Betrunkenen, als der russische Oberleutnant Borgutay im Winter 44 seinen Kameraden zeigen wollte, daß er auch mit viel Wodka im Leib immer noch der beste Schütze der Heeresgruppe war. Renommiersucht trieb ihn dazu, Gefangene auf seine ganz eigene Art "erschießen" zu lassen: er ließ ihnen eine brennende Kerze in die Hand geben und schoß auf vierzig Schritt Distanz mit der Pistole jedem das Licht von der Kerze. Daß die "Toten", die nach der "Exekution" wegtreten durften, hier das Leben aus dem Leib verloren hatten, begriff auf seine Art vielleicht Borgutay, der den jungen Konrad Urbach in seiner Nähe behielt und ihn zu persönlichen Diensten heranzog, weil Konrad ihm wie ein Sklave hörig blieb. Auf ihre Art begreift das auch die alte Balbina, einst Kindermagd bei den Urbachs, in ihrem böhmischen Mägde-Aberglauben. Sie hat die Vertreibung aus Böhmen erlebt, und weil alle Urbachs tot sind, schließt Konrad sich ihr nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft an. An diesem Punkt setzt das Hörspiel ein: Konrad den Weg ins Leben, in Studium und Beruf, in eine ihm fremde Welt und in die Liebe. Wird es das alles noch geben für einen, der schon einmal gestorben ist?

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Werner BruhnsKonrad
Tilla DurieuxBalbina
Peter MosbacherBorgutay
Günter PfitzmannEduard Molitor
Otto BramlSchollweck
Erhard StettnerStadtinspektor
Harry LangewischAmtsarzt
Hermann WagnerRegierungsrat Langsdorff
Friedrich MaurerStudienrat
Heike BalzerLydia
Helmut Mia
Lisl Tirsch-Kastner
Georg Armin
Edzard Bruns
Wolfgang Conradi
Eugen Klinger
Serge Knuth
Paul Paulschmidt
Hans Peter
Willi Rose-Weinert
Werner Tschipke
Franz Weilhammer
Josef Wilhelmi
Gerd Wolfrum


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1957

Erstsendung: 03.07.1957 | 73'00


Darstellung: