ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Rochelle Owens

Süsskartoffeln

übersetzt aus dem Amerikanischen


Übersetzung: Willy H. Thiem

Technische Realisierung: Eduard Kramer, Adeltraut Hahn-Schumann

Regieassistenz: Stefan Dutt


Regie: Oswald Döpke

In scheinbar harmlosem Gewand kommt das satirische Dialogstück über eine typische middle-class-Familie daher. Henry betreibt mit seinem Bruder Nick und dessen Sohn Thomas ein florierendes Unternehmen für künstliche Blumen. Aus der permanenten Angst, seine Partner könnten ihn ausbugsieren, vermag ihn auch die geschätzte Gattin Vivian nicht zu befreien - obwohl sie doch dank 'TM' (transzendale Meditation) und ausgewogen biodynamischer Kost für die Bewältigung aller Probleme hinreichend qualifiziert sein sollte. Henrys Läuterung tritt allerdings dann doch ein: Nachdem er von einem jugendlichen Straßenräuber krankenhausreif geschlagen wird, ist sein Mißtrauen wie weggewischt. Er entdeckt 'TM' auch für sich und auf einem ebensolchen Wochenendeseminar (Kostenpunkt 400 Pfund) beim Küchendienst ('Bescheidenheitsübung') den jugendlichen Schläger. Als er sich diesem mit großer verzeihender Geste zu erkennen gibt und ihn gleich an die Brust drücken will, bekommt er fast ein Messer zwischen die Rippen. Da er wegen dieses Vorfalls vom Meditationscamp verwiesen wird, versteht er die Welt nicht mehr.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Doris SchadeVivian Phillips, Henrys Frau
Friedrich W. BauschulteHenry Phillips, Vivians Mann
Werner KreindlNick Phillips, Henrys jünger
Sabine von MaydellPatricia, Freundin von Thomas
Ulrich FaulhaberThomas Phillips, Nicks Sohn
Diether KrebsMarco Gower, Aushilfskellner
Günther ReimClayton, Institutsdirektor
Klaus SichlerPolizist


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1981

Erstsendung: 30.04.1981 | 60'05


Darstellung: