ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Denis Diderot

Das unheilvolle Porträt


Vorlage: Mystification (Prosatext, französisch)

Bearbeitung (Wort): Hans Magnus Enzensberger

Technische Realisierung: Heinz Klein, Ingrid Lloyd


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Hans Magnus Enzenberger setzt die Reihe seiner Hörspieladaptionen der Weltliteratur fort mit einem Text des großen französischen Aufklärers Denis Diderot (1713-1784). "Das kleine Stück beruht auf einem fragmentarischen Text von Diderot, der erst 1953 aufgefunden und veröffentlicht worden ist. (Originaltitel: Mystification.) Ich habe das Fragment, wie seinerzeit ein Bruchstück von Lu Hsün, fortgesetzt, wie ich hoffe, im Tonfall des Originals, und zugleich fürs Radio bearbeitet. Dabei bin ich mit der Vorlage recht frei umgegangen - Umstellungen, Kürzungen, Erweiterungen: anders wäre die Laune, Unbefangenheit, Frische Diderots für den Rundfunk kaum zu retten gewesen." Ganz Paris redet über den Fürsten Galizyn, russischer Gesandter in Frankreich, der sich in die schöne Gräfin von Schmettau verliebte und sie Hals über Kopf heiratet. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, bittet der Fürst Diderot, der gleichzeitig als Erzähler im Hörspiel auftritt, um Rat: er möchte ein Porträt, das sich im Besitz seiner früheren Geliebten befindet, wiederbekommen. Diderot hat den Einfall, dem Bild eine "böse Wirkung" anzudichten. Die Geschichte des "unheilvollen Porträts" nimmt seinen Lauf.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Annemarie KusterMlle. Dornet
Gisela TroweMme. Therbouche
Rudolf Jürgen BartschFürst Galizyn
Friedrich W. BauschulteDiderot
Jürgen SchmidtDesbrosses


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1981

Erstsendung: 15.12.1981 | 43'45


Darstellung: