ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Frank Werner

Letzte Aufzeichnungen von der Ermordung der Phantasie


Technische Realisierung: Anna-Maria Tietze, Gabriele Palm


Regie: Bernd Lau

"Überall, wohin ich auf meinen Reisen kam, konnte ich die Menschen in zwei Klassen einteilen. Die eine bestand aus den Reichen, die einzig ihrem Genuß lebten, die anderen waren die unglücklichen Opfer der niederen Stände. Und niemals fand ich bei den ersteren den Wunsch nach Veränderung. Ich sah die Reichen dauernd damit beschäftigt, die Armen in immer schwerere Ketten zu schlagen, während sie den eigenen Luxus verdoppelten. Ich forderte Gleichheit, man sagte mir, ich sei eine Gefahr." Donatien-Alphonse-François de Sade (1740-1814) ist mehr als der Verfasser von Träumen pathologischer Obszönität und Grausamkeit in die Literaturgeschichte eingegangen denn als politischer Schriftsteller, der, 27 Jahre eingekerkert, auch noch hinter den Mauern der Bastille mit der Feder für die Freiheit des einzelnen focht. Von Napoleon wurde er bis zu seinem Tode in der Irrenanstalt von Charenton interniert: "Es ist die Fantasie, die sie fürchten, derer sie nicht habhaft werden können ... Die Kraft muß aus dem Leben im Verborgenen entstehen, in geheimen Zirkeln, in den Kerkern, in der Verbannung, den Kellern verbotener Vietel; eine Sammlung unzähliger winziger Rinnsale, die sich eines Tages zu einem reißenden Strom vereinigen ..." Unter Verwendung des Testaments de Sades, des phrenologischen Gutachtens Dr. Ramons und mehrerer Werke des Marquis hat Frank Werner den Versuch unternommen, Gedanken und Gefühle, Widerstand und Verfall des Eingekerkerten nachzuzeichnen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang KielingEr
Wolfgang KavenSprecher
Mel KutbayGeräuschemacher


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Sender Freies Berlin 1982

Erstsendung: 09.09.1982 | 56'30


Darstellung: