ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Benjamin Kuras

Freitags Mord

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Hubert von Bechtolsheim

Technische Realisierung: Eduard Kramer, Hildegard Wachter

Regieassistenz: Norbert Schaeffer


Regie: Otto Düben

Ein Freitag bei Scotland Yard. Telefonisch hat der angesehene Rabbiner Mr. Freitag einen Kriminalbeamten des Morddezernats zu sich gebeten. Voraussetzung: er soll jüdischen Glaubens sein. Mr. Goldberg, der einzige Beamte des Yards dieser Konfession, sieht sich mit einer Vorgeschichte konfrontiert, die alles bisher Gehörte übersteigt, aber dann doch kaum Zweifel an der Wahrscheinlichkeit des Berichts gestattet: Der Täter, Rabbiner Freitag, heißt in Wirklichkeit Heinrich Krawetz, und er war für knapp ein Jahr Kommandant des Konzentrationslagers Belzec. Der jetzt ermordete Lichner, ein ehemaliger SS-Unterscharführer und Untergebener Freitags, hatte ihn erkannt und wollte ihn erpressen. Ein klarer Fall? Keineswegs! Die Begegnung mit seinem ehemaligen Untergebenen hat die verschüttete Erinnerung wieder freigelegt: Krawetz liebte ein jüdisches Mädchen. Als die Vernichtung der Juden, der Holocaust, in seine entscheidende Phase trat, suchte er sie in jeder erdenklichen Form zu schützen und wurde sogar KZ-Kommandant einzig zu dem Zweck, ihr Leben zu retten. Jetzt, im wahrsten Sinne zu sich gekommen, verlangt er für sich die Strafe, die einzig seiner Mitschuld an tausendfältigem Mord entspricht.

Benjamin Kuras, geboren 1944 in der Tschechoslowakei, lebt heute in London. Nach seinem literaturwissenschaftlichen Studium war er zunächst Mitarbeiter von Radio Prag. 1968 emigrierte er nach England. Dort lebt er seitdem als Nachrichtenredakteur der BBC und als Theater- und Hörspielautor.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Kurt BeckDavid Goldberg
Heinrich SchweigerSolomon Freitag


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1982

Erstsendung: 09.04.1982 | 46'10


Darstellung: