ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Paavo Haavikko

Napoleons Köche

übersetzt aus dem Finnischen


Übersetzung: Manfred Peter Hein

Technische Realisierung: Karlheinz Stoll, Waltraud Gruber


Regie: Hans Bernd Müller

Napoleons Rückkehr aus Rußland: gespiegelt in ineinandergreifenden Monologen des Kaisers, des Marquis Caulaincourt, des Meisters der Kalten Küche Laguipière und des Küchenmeisters Richaut. Napoleon ist alles entglitten und dennoch hängt er, auf dem Marsch von Moskau nach Warschau, noch immer seinen Träumen von der Siegesfeier, zu der er den besiegten Zaren bitten wollte, nach. Die Füße haben sich verselbständigt und die Dinge und Gegenstände der Umgebung sind zu Requisiten der paralysierten Vorstellungskraft geworden. Angesichts von Kälte, Hunger und Tod fängt die Phantasie an zu wuchern und pendelt zwischen vorgestelltem Triumph und hereinbrechender Niederlage, zwischen warmer und kalter Küche.

Paavo Haavikko, 1931 in Helsinki geboren, gilt als Repräsentant und Erneuerer der Finnischen Sprache und Moderne. Zwei Bände seiner Lyrik, sein Roman "Jahre" und sein Drama "Münchhausen" wurden ins Deutsche übertragen. Nicht zuletzt aber machten ihn seine Hörspiele (sämtlich in der Übersetzung von Manfred Peter Hein) hierzulande bekannt: "Audun und der Eisbär", "Das Feld", "Die Schildkröte", "Kurzfristige Darlehen", "Könige, Brüder" und die vier Hörspiele seiner "Harald"-Tetralogie.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Peter FitzNapoleon
Werner KreindlMarquis Caulaincourt
Hans Helmut DickowLaguipière, der Meister der Kalten Küche
Vadim GlownaDer Koch Richaut


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1982

Erstsendung: 07.03.1982 | 54'42


Darstellung: