ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Renate Rasp

Keltisches Quartett


Komposition: Haralt Winkler

Technische Realisierung: Karl-Heinz Stoll, Christa Schaaf


Regie: Otto Düben

"Keltisches Quartett" spielt in einem Pub in Cornwall; einer Gegend also, "wo die Wracks von versunkenen Schiffen unter der Meeresoberfläche liegen, wo Himmel und Meer sich treffen und die Küste weit hinausragt, um dazuzustoßen... wo die drei Elemente zusammentreffen in einem Triangel von Schaum, Nebel und Wolken." Vier Alkoholiker zwischen vierzig und fünfzig sitzen da, trinken um sich zu betäuben, fragen sich, warum sie eigentlich hier sind, und wollen - endlos redend - das Leben, die Liebe, Gott und die Welt, und nicht zuletzt sich selbst ergründen.

Renate Rasp, 1933 in Berlin geboren, lebt seit 1973 als freie Schriftstellerin abwechselnd in München und in Cornwall. Sie trat mit der Erziehungssatire "Ein ungeratener Sohn" (1967), dem Gedichband "Eine Rennstrecke" (1969) und "Chinchilla" (1973) an die Öffentlichkeit. 1978 erschien ihr bisher letzter Lyrikband "Junges Deutschland", der - im Gegensatz zu einer gewissen provokativen Direktheit früherer Texte - durch eine zurückgenommene Privatheit überraschte.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Traugott BuhreRoss Polomounter
Michael HabeckPascoe
Rüdiger KirschsteinHew Penfold
Martin SchwabDenzil Trthewy


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1982

Erstsendung: 26.09.1982 | 38'00


Darstellung: