ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Thema morgen Fragezeichen


Achim Schnurrer

Dichter der Dunkelheit


Technische Realisierung: Jonas Bergler, Carsten Brüse


Regie: Raoul Wolfgang Schnell

Ein alter, blinder, doch in seiner Phantasie ungebrochener Schriftsteller erzählt Martha seine Geschichten, seine Bücher diktiert er ihr, berichtet ihr von der Veränderung seiner Wahrnehmungen, von der Verschiebung seiner Bilder, die sich nun nicht mehr in Bildern sondern in Tönen für ihn darstellen. Martha ist seine Vertraute, seine Freundin, auch seine Helferin, die ihm vorliest, ihn in den Park führt, um den Vogelstimmen zu lauschen, die mit ihm vor dem Kamin sitzt, um Musik zu hören. Gleichzeitig jedoch gibt es etwas an ihr, daß das Mißtrauen des alten Mannes weckt, es bleibt der unausgesprochene Verdacht, daß sie im Auftrag einer übergeordneten Macht den Gesetzen der Phantasie auf die Spur zu kommen sucht. "Ich habe für mein Thema bewußt die Gestalt eines Schriftstellers gewählt, der völlig unpolitisch harmlosen Tagträumereien nachhängt und sich mit mystischen Vorgängen beschäftigt. Denn jeder Angriff gegen Künstler und Autoren - sei es in Form der sattsamen Vergleiche mit 'Ratten und Schmeißfliegen' oder sei es gleich die Internierung in Irrenhäuser, Gefängnisse und Lager, richtet sich gegen jeden kreativen Menschen. Doch gerade die ungebrochene Kraft des blinden Dichters läßt trotz aller dramatischen Angriffe auch Platz für Hoffnung: Hoffnung auf sukzessives Erkennen der eigenen Situation, Hoffnung auf Widerstand."

Achim Schnurrer, geboren 1951 in Bergisch Gladbach, studierte Pädagogik, Psychologie, Philosophie und Geschichte und ist ausgebildeter Sozialpädagoge.Er veröffentlichte u.a. die Gedichtbände "Der Narr oder die Auflösung der Chronologie des Liedes" und "Notizen aus dem Nachtbuch".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Curt BockDichter
Luitgart ImMartha
Friedhelm PtokMann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1982

Erstsendung: 31.10.1982 | 59'15


Darstellung: