ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Einar Schleef

Die Abschlussfeier


Technische Realisierung: Peter Jochum, Ingrid Morell


Regie: Götz Fritsch

Mit der Abschlußfeier endet ein deutscher Sprachlehrgang für junge Franzosen in einer Jugendherberge der DDR. Im Mittelpunkt des Hörrspiels steht das Betreuungspersonal, das von seinen Erfahrungen mit Kollegen und den jungen Gästen berichtet, von Zwischenfällen, Repräsentationspflichten und Dienstleistungen (zu denen auch Überwachungsaufgaben im "höheren Interesse" gehören). Erzählt wird vom Leben in der Kleinstadt, von den Versuchen, aus amputierten Hoffnungen und Wünschen noch etwas zu machen, von den Möglichkeiten, die man hat oder sich erträumt: die eigene Stellung trotz Gewissenskonflikten zu verteidigen, kriminell zu werden, wegzulaufen. Einar Schleef schildert in seiner ¨Abschlußfeier" keine aufregenden, dramatischen Ereignisse, sondern den täglichen Kampf, sich nicht an die Wand drücken zu lassen. Er tut es, indem er seine Personen in Monologen zu Worte kommen läßt, die alles in einem sind: Selbstgespräch und Ansprache, Lebensbeichte, Rechtfertigungsrede, Abrechnung, intimes oder politisches Bekenntnis, Wunschregister und Traumprotokoll. Ausschnitthaft spiegeln und brechen sich darin auch die in Jahren in der DDR (und mit der DDR) gesammelten Erfahrungen des Autors. Einar Schleef lebt heute in Westberlin. Seine bisherigen Buchveröffentlichungen verschafften ihm auf Anhieb einen Platz unter den interessantesten heute bei uns schreibenden Autoren.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Doris SchadeDie Chefin
Susanne TremperStellvertreterin
Birgit HeuserGerda
Ingrid FinkGisela
Tobias LelleThomas
Jutta GraebDolmetscherin 1
Ulrike BliefertDolmetscherin 2
Rosemarie GerstenbergKüchenfrau 1
Brigitte DryanderKüchenfrau 2
Marianne LochertReinemachefrau 1
Heidemarie RohwederReinemachefrau 2
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1983

Erstsendung: 20.10.1983 | 67'55


Darstellung: